Vorgetäuschte Umfragen

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Aussage "Wir machen eine Umfrage" als Vorwand benutzt wird, Menschen beispielsweise am Telefon Produkte und Dienstleistungen unaufgefordert zum Kauf anzubieten (sogenannte "Cold Calls"). Dieses Verhalten belastet die Markt- und Sozialforschung in Deutschland inzwischen erheblich.

Wenn Sie solche Werbe-/ Verkaufsanrufe erhalten, dann können Sie sich direkt an die Bundesnetzagentur wenden, die Rufnummernmissbrauch und unerlaubte Telefonwerbung verfolgt.

Dazu sind die folgenden Informationen wichtig:

  • Datum und Uhrzeit des Anrufs
  • Angerufene Telefonnummer
  • Telefonnummer des Anrufers
  • Name des Anrufers
  • Firma, die in dem Telefonat genannt wird
  • Inhalt des Werbe-/Kaufangebots

Unter folgendem Link finden Sie die Seite, auf der Sie der Netzagentur den Missbrauch melden können. Sie sollten es tun, denn nur wenn die Betroffenen Angaben zu solchen verbotenen Anrufen machen, kann die Netzagentur hier tätig werden.

Sollten Sie durch Werbe-/ Verkaufsanrufe belästigt worden sein, dann können Sie sich auch an die Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe (www.vzbv.de) wenden.

DruckenE-Mail

Suche