Die Initiative Markt- und Sozialforschung

Markt- und Sozialforschung trägt in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik wesentlich dazu bei, dass wichtige Entscheidungen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger bzw. der Verbraucher getroffen werden. Häufig basieren diese Entscheidungen auf Forschungsergebnissen, die zuvor mithilfe von Befragungen erhoben wurden.

Dennoch ist in der Bevölkerung über die Arbeit der Markt- und Sozialforscher und den Nutzen der Forschungsergebnisse wenig bekannt. Auch über die Wissenschaftlichkeit der Arbeitsweisen weiß kaum jemand Bescheid. Hier möchte die Initiative Markt- und Sozialforschung aufklären.

Was ist die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.?

Die Initiative Markt- und Sozialforschung ist eine gemeinsame Aktivität der Verbände der Marktforschungsbranche

ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.

Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. (ASI)

BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.

Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF)

Sie vertritt die Belange der wissenschaftlichen Markt- und Sozialforschung gegenüber der Öffentlichkeit.

Warum gibt es die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.?

Die positive Einstellung der Bevölkerung zu Markt- und Sozialforschung wird immer wichtiger um repräsentative Umfrageergebnisse liefern zu können. Gleichzeitig leidet die Branche darunter, dass ihre charakteristischen Merkmale - anonym, datengeschützt, kein Verkauf - kaum bekannt sind: so werden wissenschaftliche Umfragen mit anderen, nur vermeintlich ähnlichen Aktivitäten wie Werbung oder Verkauf verwechselt. Das hat dazu geführt, dass immer weniger Befragte bereit sind, Fragen von Markt- und Sozialforschern zu beantworten. Gründe dafür sind auch:

  • der häufige Vorwand einer "Umfrage" bei telefonischen Verkaufsgesprächen
  • allgemeines Misstrauen durch eine Nachrichten-
    landschaft voller "Datenmissbrauch"
  • Unterschied zwischen Marktforschung und Verkauf ist kaum bekannt
  • Verbrauchernutzen der Marktforschung ist kaum bekannt

Die Folgen für Markt- und Sozialforschung: schlechtere Ergebnisqualität durch Zunahme von Verweigerung. Ohne ausreichende Teilnahmebereitschaft können die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen nicht zuverlässig ermittelt werden. Ohne Kenntnis darüber, was die Bürgerinnen und Bürger wollen, können politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entscheidungen nicht bürgernah getroffen werden, ohne Kenntnis darüber, was die Verbraucherinnen und Verbraucher wollen, können Produkte und Dienst-
leistungen nicht bedarfsgerecht (weiter-)entwickelt werden.

Welche Ziele verfolgt die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.?

  1. Verbesserung des allgemeinen Wissens über Markt- und Sozialforschung in der Bevölkerung
  2. Abgrenzung von Markt- und Sozialforschung zu Werbung und Verkauf
  3. Verdeutlichung des Nutzens von Markt- und Sozialforschung für den Verbraucher
  4. positive öffentliche Meinung zu Markt- und Sozialforschung
  5. Steigerung der Bereitschaft zur Teilnahme an Befragungen
  6. Sicherung der Methoden und Ergebnisse der Markt- und Sozialforschung für die Zukunft
  7. Aufklärung über die Garantie von Anonymität und Datenschutz in der wissenschaftlichen Markt- und Sozialforschung

Unsere Botschaft lautet:
Marktforschung ist keine Werbung. Markt- und Sozialforschung nützt Wirtschaft, Politik und der Bevölkerung, Datenschutz und Anonymität sind dabei gewährleistet.

Was tut die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V., um ihre Ziele zu erreichen?

Die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V. nutzt verschiedene Wege, um mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen und sie zu informieren.

Neben der Werbekampagne und dem Internetauftritt gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten. So zum Beispiel die Einführung eines bundesweiten jährlichen Tages der Marktforschung, der am 14. Mai 2011 seine Premiere hatte. An diesem Tag waren die Marktforschungsinstitute in vielen deutschen Großstädten für Besucher geöffnet und alle Interessierten konnten hier Markt- und Sozialforschung live erleben.

Auch über die Medien erreicht die IMSF die Bevölkerung mit ihren Informationen. So gibt die Initiative laufend aktuelle Pressemitteilungen, auch z.B. mit Warnungen vor irreführenden Scheinumfragen, heraus.

Mit der Serie "Stichwort Marktforschung", in der alle zwei Monate eine Pressemitteilung herausgegeben wird, möchten wir Hintergundwissen vermitteln, z.B. mit Informationen darüber, wie Personen für Umfragen ausgewählt werden oder was bei Befragungen von Minderjährigen zu beachten ist.

Wichtig im Kontakt mit der Bevölkerung sind die eingetragenen Marken der IMSF, die in der Kommunikation seriöser Markt- und Sozialforschung den Befragten oder den Adressaten von Informationen signalisieren: dahinter steht wissenschaftliche Forschung, keine Werbung und kein Verkauf.

DruckenE-Mail

Suche