ADM Empfehlungen für Verhaltensregeln in der Coronakrise

Berlin, 19.März 2020 - Das Coronavirus breitet sich sowohl weltweit, als auch in Deutschland immer weiter aus. Damit einher geht auch eine große Verunsicherung, inwiefern das Verhalten den aktuellen Entwicklungen angepasst werden sollte.

Der Vorstand und die Geschäftsstelle des ADM empfehlen folgende Verhaltensregeln, denen sich die IMSF anschließt:

  • Lassen Sie Ihre Mitarbeiter*innen wenn irgend möglich von zu Hause aus arbeiten.
  • Nutzen Sie für Meetings und Präsentationen Audio- oder Videokonferenzsysteme.
  • Sollten Sie ein CATI-Feld betreiben oder telefonische Interviews durchführen, geben Sie den Interviewer*innen die Möglichkeit, von zu Hause aus (remote) zu arbeiten. Sollte dies nicht möglich sein, achten Sie darauf, dass zwischen den Interviewer*innen die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfohlene Distanz von 2 Metern eingehalten wird. Geben Sie individuelle Headsets und Tastaturen aus. Desinfizieren Sie gemeinsam genutzte Gegenstände regelmäßig.
  • Sollten Sie ein Face2Face-Feld betreiben, empfehlen wir die Interviewer-Tätigkeiten einzustellen. Prüfen Sie zusammen mit Ihren Kunden, ob die Interviews verschoben oder telefonisch bzw. in einem Online Panel durchgeführt werden können.
  • Sollten Sie Fokusgruppen oder qualitative Einzelinterviews durchführen, stellen Sie möglichst auf Online-Fokusgruppen und bei Einzelinterviews auf Audio- oder Videokonferenz-Befragungen um. Sollte dies nicht möglich sein, achten Sie darauf, dass zwischen den einzelnen Probanden*innen und Moderator*innen die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfohlene Distanz von 2 Metern eingehalten wird.

 

Auf der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten Sie gebündelt Informationen zum Coronavirus. Neben Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie dort unter anderem allgemeine Hygienehinweise (Merkblätter, Filme, Infografiken) sowie Informationsmaterial für Maßnahmen im beruflichen Umfeld und weiterführende Verlinkungen.

 

Zusätzlich weisen wir Sie auf folgende Links hin, über die Sie Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld erhalten bzw. Kurzarbeitergeld beantragen können:

 

Außerdem hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine
Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Telefon: 030 18615 1515, Montag – Freitag

 

Und noch eine Bitte an alle Kunden und Dienstleister: Die aktuell notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben natürlich auch finanzielle Auswirkungen auf Unternehmen der Markt- und Sozialforschung. Damit diese nicht überlebensgefährdend werden, bitten wir alle Beteiligten um gegenseitige Hilfe und Solidarität. Prüfen Sie bilateral, welche Projekte in welchem Umfang doch durchgeführt werden können bzw. ob andere Methoden, wie z.B. telefonische oder online-Befragungen genutzt werden können. Überlegen Sie, ob zur Vermeidung von Zahlungsschwierigkeiten Teile von Projektkosten auch gezahlt werden können, wenn die Leistung noch nicht erbracht werden konnte. Kurz: Helfen Sie bitte einander, gut durch die nächsten Wochen zu kommen. Vielen Dank!

 

Bleiben Sie gesund.

 

DruckenE-Mail

Suche